Drachen steigen lassen - so klappt’s garantiert!

Drachen steigen lassen - so klappt’s garantiert!

Drachen steigen lassen - so klappt’s garantiert!

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da
Er bringt uns Wind, hei hussassa!
Bei  kühler Herbstluft zuhause bleiben? Nix da! Das ist das perfekte Wetter zum Drachensteigen! Und wie es am Besten gelingt und worauf man unbedingt achten sollte, verraten wir euch jetzt!


Der perfekte Standort
Am liebsten würde man den eigenen Drachen direkt vor der Haustür steigen lassen. Aber Achtung, zum Drachensteigen braucht man viel Platz – also sucht euch am Besten eine große freie Fläche wie eine große Wiese, ein abgeerntetes Feld oder auch einen Sportplatz.
Laut Luftverkehrsordnung sollte nur darauf geachtet werden, dass man mindestens 600 Meter Abstand zu Hochspannungsleitungen, Strommasten oder Oberleitungen pflegt. Auch von Bahnstrecken oder Autobahnen solltet ihr euch besser fernhalten. Sollte sich euer Drache doch mal in einer Stromleitung verfangen, dürft ihr ihn auf keinen Fall versuchen selbst herunterzuholen - dabei besteht Lebensgefahr! Dann doch lieber den Störungsdienst des Stromversorgers kontaktieren..


Das passende Wetter
Der Wind spielt natürlich eine entscheidende Rolle. Am besten eignet sich eine Windstärke von zwei bis drei. Dabei hilft eine Wetter-App. Oder noch einfacher: einfach die Natur beobachten! Schaut auf die Äste der Bäume: wenn die dünnen Äste leicht schaukeln, ist der Wind ideal zum Drachensteigen! 
Bitte achtet aber auch auf Gewitter-Warnungen. Bei Regenwolken und aufziehendem Gewitter solltet ihr den Drachen lieber zuhause lassen, dieser kann nämlich auch zum gefährlichen Blitzableiter werden!

Ein guter Start
Aller Anfang ist schwer, auch beim Drachensteigen..
Man muss schließlich den passenden Moment finden, um den Drachen in die Luft zu bekommen. 
Unser Tipp: zu zweit geht das Ganze viel einfacher! 
Eine Person hält die Schnur, die andere nimmt den Drachen und bewegt sich so weit wie möglich weg, bis die Schnur sich spannt. Dann nur einen kleinen Windstoß abwarten und wenn der Drache von selbst an der Leine zieht ihn mit einem leichten Schubs in die Luft werfen. 



Welcher Drache ist für mich am Besten geeignet?
Am einfachsten und schon für Kinder ab 3 Jahren zu empfehlen sind die Einleiner-Drachen.
Dieser Drache ist an einer Schnur befestigt und kann mit einfachen Zügen zum Steigen oder Sinken gebracht werden. 
Es gibt ihn in vielen Farben und mit unterschiedlichen Motiven.

 

 

Etwas schwieriger zu handhaben sind die Lenkdrachen (ab mindestens 6 Jahren). Hier ist der Drache an zwei Schnüren befestigt. Das Tolle: wie der Name schon sagt, können Lenkdrachen in verschiedene Richtungen gelenkt werden, selbst Loopings oder Schrauben drehen sind mit ihm möglich! Mit etwas Übung bekommt man so die tollsten Figuren mit ihm hin.

 

Unser Tipp: Bei einem Urlaub am Meer unbedingt deinen Drachen mitnehmen!

 

Hier geht's direkt zu unserem Drachen-Sortiment!

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Erforderlich